Rathaus-Speicher birgt Schätze

Rathaus-Speicher birgt Schätze
 

Horb-Grünmettstetten. “Sie haben hier einen Schatz im ehemaligen Horber Spitalflecken”, rief Dr. Karoline Adler den Grünmettstetter Ortschaftsräten zu.

Gemeinsam mit Rosemarie Zimmermann und mit Unterstützung durch die Rathausangestellte Marianne Dettling und die Ratsmitglieder Monika Thomalla und Dietmar Singer hatte die Archivarin die vergangenen 300 Jahre der Grünmettstetter Ortsgeschichte aufbereitet und der Allgemeinheit zugänglich gemacht. Auf der Bühne des Rathauses hatten die Frauen verstaubte und verschmutzte Akten gefunden, von deren Existenz nichts bekannt war.

Karoline Adler schwärmt geradezu, wenn sie über die “Weibsmitgift” des Brautpaares Wehle aus dem Jahre 1846 aus den vergilbten Verzeichnissen vorträgt. Heute noch ist nachzulesen, wie das Gasthaus “Krone” im Jahre 1865 eingerichtet wurde, oder dass die wehrfähigen Männer im August 1914 vom Erntewagen weg zum Kriegsdienst eingezogen wurden.

Festgehalten hatte der Ortsschreiber damals auch, dass die Soldaten aus dem Ersten Weltkrieg in spätestens sechs Wochen wieder zurückkämen, längst weiß man, dass sie größtenteils vier Jahr lang an der Front waren, wenn sie überhaupt zurückkamen. Adler schlug vor, demnächst ein Register anzulegen, damit das spätere Suchen erleichtert wird.

Bevor es überhaupt so weit kommen konnte, hatte die Ortschaftsverwaltung für den Umbau und die Renovierung des Rathauses, das früher Schulhaus war, zu sorgen. Dies ist ohne wesentliche Mittel aus dem Stadtsäckel gelungen, verkündete Ortsvorsteher Karl Kocheise.

Quelle: www.swol.de, 5.12.2004

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.