Neuer Tennisplatz ist ein Wunsch

Neuer Tennisplatz ist ein Wunsch
 

Horb-Grünmettstetten (hö). Der Tennisabteilungsleiter des FC Grünmettstetten, Ernst Steiner, nahm die Siegerehrung der Vereinsmeisterschaften zum Anlass, ein Resümee über die abgelaufene Saison zu ziehen. Demnach nahmen sieben Mannschaften des Vereins an den Rundenspielen teil. Bei den Juniorinnen konnte keine Mannschaft gestellt werden.

Die beiden Tennisplätze waren auch in diesem Jahr mehrmals überlastet. Ein dritter Platz, so Steiner, wäre für die Abwicklung der Rundenspiele deshalb dringend notwendig. Für den Bau eines Tennisplatzes gebe es aber zur Zeit keine Zuschüsse und bei einem Kostenvoranschlag von über 40 000 Euro sei die Finanzierung eines neuen Platzes problematisch. Über den Trainingsbesuch vor und während der Sommerferien zeigte sich Steiner mehr als zufrieden.

Bis zu neun Erwachsene nahmen am Dienstagabendtraining teil, bei den Kindern bis zu 15. Die Junioren wehrten sich erfolgreich gegen den Abstieg und gewannen das entscheidende Match in Rangendingen klar. Die Herren I belegten in der Bezirksklasse 2 den zweiten Platz. Die Herren II konnten den Abstieg aus der Staffelliga verhindern.

Für die neue Runde stehen acht Mannschaften zur Debatte: Herren I und II, Damen, Junioren und Juniorinnen, Knaben und Mädchen sowie die Minis.

An den Stadtmeisterschaften nahmen zwei Herrenmannschaften und eine Ü-40-Mannschaft teil. Im Einzel wurde Carolin Steimle Stadtmeisterin. Michael Steimle belegte den zweiten Platz, Clemens Daiker und Melanie Singer den dritten sowie Niklas Kaupp den vierten Platz.

Quelle: www.swol.de, 11.10.2004

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.