Mitglieder packen beim Bau fleißig an

Mitglieder packen beim Bau fleißig an

Horb-Grünmettstetten. Der Schützenverein Grünmettstetten feiert am Freitag, 22. Juli, sein Jubiläum. Der Schwarzwälder Bote veröffentlicht heute den dritten Teil der Vereinschronik.

Am 12. Februar 1989 stimmten die Mitglieder den Plänen für den Neubau beim Schützenstand “Im Murgental” von Architekt Lipp zu. Zusätzlich zum Schützenhausneubau sollte ein Rosenstand gebaut werden, um diesen für Feste zu nutzen. Er wurde mit 450 Arbeitsstunden der Mitglieder fertig gestellt und am 11. Juni 1989 eröffnet.

Am 10. März 1990 erfolgte der erste Spatenstich für das Schützenhaus, da sich die Baugenehmigung sowie das Lärmschutzgutachten verzögert hatten. Am 7. Juli 1990 wurde Richtfest gefeiert.

Nach dem Auszug aus dem alten Schulhaus fand das erste Training am 25. August 1992 im Schützenhaus statt. Die Einweihung ging am 4. September 1993 über die Bühne. Zuvor hatten die Mitglieder 7000 Arbeitsstunden geleistet. Weihbischof Hans Kreidler gestaltete das Fest im Vereinssaal des Sportheims. Bei der folgenden Vorstandssitzung wurde beschlossen, das Schützenhaus für Veranstaltungen zu vermieten. Das 90-jährige Bestehen wurde vom 22. bis 23. Juli 1995 gefeiert. Unter anderem wurde ein Jedermannschießen ausgetragen.

Zum Aufbessern der Vereinskasse veranstaltete der Schützenverein ab 1995 alle drei Monate eine Disko. Damit konnte der Schuldenstand für das neu gebaute Haus rasch verringert werden.

Die Rundenwettkämpfe hatten 1998 und 1999 mehrere Höhepunkte. Die Mannschaft aus Grünmettstetten hatte es geschafft, aus der Kreisklasse als Vizemeister in die Bezirksliga aufzusteigen. In der Pokalrunde ging sie als Meister hervor und stieg somit in die Pokal-A-Klasse auf.

Am 13. November 1999 musste der alte Kleinkaliber-Stand den Diensten der neuen KK-GK Anlage weichen. Im Frühjahr 2000 begann der Ausbau der computergesteuerten Anlage. Diese ist mit moderner Technik ausgestattet. So werden die Scheiben nicht manuell ausgewertet, sondern die Ergebnisse elektronisch vermessen und auf Computerbildschirmen angezeigt. Eingeweiht wurde die Anlage vom 27. bis 29. Juli 2001.

Am 25. August 2001 feierte die erste Mannschaft der KK-Standartrunde Meisterschaft und den Aufstieg in die Bezirksliga. Ebenso fand 2001 das erste Adler/Königsvogelschießen statt. Im Jahr 2002 wurde Wolfgang Wehle zum Weltmeistertitel in der Disziplin “100 Meter Freigewehr” gratuliert. Sein Heimatverein sind die Hubertus-Schützen, obwohl er mittlerweile für den Verein in Nordstetten schießt.

Quelle: www.swol.de, 22.7.2005

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.