In den siebten Himmel gehoben

In den siebten Himmel gehoben

Daniela Weil und Christoph Maier gaben sich das Ja-Wort

 

GRÜNMETTSTETTEN (ckw). Daniela Weil und Christoph Maier feierten am Samstag in der Grünmettstetter Pfarrkirche St. Konrad kirchliche Trauung. Mit der Drehleiter der Horber Feuerwehr ging es in den siebten Himmel.

Am Samstagnachmittag gaben sich Daniela Weil und Christoph Maier das Ja-Wort. Pfarrer Armin Noppenberger zelebrierte die Messe in den Pfarrkirche St. Konrad und sprach den beiden die besten Glückwünsche aus. Christoph Maier ist kein gebürtiger Grünmettstetter und dennoch im Dorf bekannt wie kaum ein anderer: Bei der Organisation der Beachparty, die bisher jedes Mal über 5000 Besucher ins Murgental lockte, trägt er mit die Federführung. Auf der Bühne des Spektakels stellte Maier seinen außergewöhnlichen Heiratsantrag. Doch auch als Schiedsrichter und Spieler im Grünmettstetter Sportverein und örtlich sowie kreisweit im Jugendbereich der Feuerwehr engagiert sich Maier. Bei den Grünmettstetter Steinachhexen ist er Hexenmeister.

So war während und vor allem nach der Kirche einiges los: Das Akkordeonorchester spielte zur Umrahmung der Messe Titel wie „One Moment in Time“ und Phil Collins „Can You Feel the Love Tonight“. Raphaela Kocheise sang Nenas Comebackhit „Liebe ist…“. Vor der Kirche bereiteten zahlreiche Freunde einen riesigen Empfang: Die Jugendabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Grünmettstetten ließ die beiden Wasser pumpen und Bälle über Bahnen wegspritzen. Maier musste seine Braut über Hexenbesen tragen und der Sportverein spannte ein großes Netz, unter dem das Brautpaar durchging. Höhepunkt war sicher die Fahrt mit dem Leiterwagen der Horber Kernstadtwehr in den siebten Himmel. Ursprünglich wollte man darin zum Altar gleiten, was aber nach einem Probelauf am Samstag zuvor an technischen Gründen scheiterte. Nichts desto trotz war die Freude des jungen Paares riesig. Danach ging es zur Feier nach Lützenhardt ins Haus des Gastes. Nachdem die Braut bei der 100jährigen Jubiläumsfeier des Grünmettstetter Schützenvereins im Murgental gefunden worden war, wurde bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

Quelle: Christian Klein-Wiele, 24.7.05

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.