Erich Jung wird verabschiedet

Erich Jung wird verabschiedet
Horb-Grünmettstetten (bin). Ortsvorsteher Karl Kocheise verabschiedete bei der Sitzung Andrea Wehle, Bernd Kaupp und Erich Jung aus dem Ortschaftsrat.
Das Urgestein Erich Jung war 33 Jahre Ortschaftsrat. Als Stadtrat war er eine Brücke zur Stadtverwaltung und zum Gemeinderat, formulierte Kocheise die Stellung des verdienten Kommunalpolitikers. In den Jahren 1980 bis 1984 wirkte Jung auch als Stellvertreter des Ortsvorstehers. Die Bevölkerung könne froh sein, solch einen Mitbürger zu haben, so Kocheise.
Jung wird seine Ehrung und Auszeichnung auch noch im Rahmen einer Gemeinderatssitzung erfahren. Mit bewegten und nachdenklich machenden Worten bedankte sich Jung beim Gremium und betonte, dass es ihm meist Spaß gemacht habe. Nun hätten ihn aber gesundheitliche Gründe bewogen, aufzuhören. Er wird, so es gewünscht werde, weiterhin mit Rat und Tat zur Verfügung stehen. “Ich gehöre nicht zu denen, die nicht wissen, wann man aufzuhören hat”, sagte Erich Jung.
Andrea Wehle war vor zehn Jahren die erste Frau im Gremium. Mit ihrer unkomplizierten Art wurde sie die “gute Seele” im Rat, sagte Kocheise und verlieh ihr die silberne Ehrenmedaille mit Urkunde. Andrea Wehle bedankte sich beim Ortschaftsrat und schilderte ihre ersten Sitzungserlebnisse im Rathaus, die auch dazu geführt hätten, dass nun Getränke auf den Tischen ständen. Zunächst hatte sie ihre drei Flaschen Sprudel, die sie bei “so furztrockenen Sitzungen” brauchte, selbst mitgebracht.
Bernd Kaupp war wie Andrea Wehle zehn Jahre Ortschaftsrat, konnte aber bei der jüngsten Sitzung wegen den Folgen eines Verkehrsunfalls nicht anwesend sein. Sein Fachwissen war immer gefragt, auch wenn andere sich manchmal betroffen fühlten. Auch als stellvertrender Ortsvorsteher hat er sich verdient gemacht. Das Gremium wünschte Bernd Kaupp weiterhin gute Genesung und verschob die Verabschiedung auf eine der nächsten Sitzungen.
Quelle: www.swol.de

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.