Eine beachtliche Entwicklung

Eine beachtliche Entwicklung

Grünmettstettens Katholischer Frauenbund wurde 75

GRÜNMETTSTETTEN (ckw). Das Frauenbild in der Gesellschaft habe seit der Gründung des Katholischen Frauenbundes in Grünmettstetten vor 75 Jahren eine beachtliche Entwicklung erlebt. Das Individuum stehe heute stärker im Vordergrund, wurde beim Jubiläumsfestakt betont.

  

Peter Straub (Klavier) und Rebecca Bernhard (Geige) umrahmten musikalisch die Feierlichkeiten zum 75jährigen Jubiläum des Katholischen Frauenbundes in Grünmettstetten. Marianne Kreidler, die derzeit gemeinsam mit Gabriele Wehle den Verein leitet, erinnerte an die bisherigen Vorsitzenden Monika Wehle, Käthe Dettling, Rosa Steimle, Agnes Bailer und Marianne Dettling. Glückwünsche im Auftrag der Kirchengemeinde überbrachte Birgit Trösser. Die Pastoralreferentin sagte, dass das Jubiläumsthema „Zeit für mich, Zeit für andere, Zeit für Gott“ vor 75 Jahren anders gelautet hätte: „Das Individuum, die „Zeit für mich“, steht heute im Vordergrund.“ Dazu habe es einige geschichtliche Entwicklungsprozesse gebraucht: „Vieles, was heute selbstverständlich ist, wurde vorher mühsam erkämpft.“ Dazu gehöre auch, dass die Frau als Person im Mittelpunkt stehe, die ihre eigene Persönlichkeit entfalten könne. Die Anstrengungen, die dazu notwendig gewesen seien, würden von Jüngeren in der heutigen Zeit nicht mehr so stark wahrgenommen, da der erreichte Standard oft als Selbstverständlichkeit angesehen werde.

Ortsvorsteher Karl Kocheise hob den Mut der Gründerfrauen vor 75 Jahren hervor. Der Katholische Frauenbund verstünde es hervorragend, in der schnelllebigen Zeit von heute aktuelle politische Themen aufzugreifen: „Und auch die Geselligkeit kommt nicht zu kurz.“ Mechthild Wiehmuth vom Diözesanvorstand des Frauenbundes überreichte der Grünmettstetter Zweigstelle drei Bildungsgutscheine: „Ich erlebe den Katholischen Frauenbund nicht als Auslaufsmodell, sondern als jungen, dynamischen Verband.“ Die Gemeinschaft vor Ort sei dabei aber sehr wichtig: „Eine muss die andere stützen, damit man gemeinschaftlich einen spirituell-religiösen Weg findet, wie man das Leben bestreitet.“ Neben der religiösen Arbeit und der Gemeinschaft sei Bildungsförderung eine zentrale Säule des Katholischen Frauenbundes. Aktuelle Themen beschäftigten sich mit Bioethik, Gentechnik und dem Umgang mit behinderten, kranken und alten Menschen. Richard Saier gratulierte im Namen der katholischen Vereine in Grünmettstetten und betonte die gute Zusammenarbeit, die „weiterhin wachsen soll“. Ein Dankgottesdienst, den Pfarrer Alois Hönle hielt, rundete die Jubiläumsfeier ab.

Quelle: Christian Klein-Wiele, 3.7.2005

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.