Ein Feuerwerk zum Jubiläum

Ein Feuerwerk zum Jubiläum

Grünmettstetter Hubertusschützen werden am Wochenende 100

GRÜNMETTSTETTEN (ckw). 100jähriges Jubiläum des Grünmettstetter Schützenvereins „Hubertus 05“ am kommenden Wochenende: Der Traditionsverein hat einiges in petto: Ein Feuerwerk, die Tanzband „Point“ und ein Kinderfest mit Hüpfburg stehen beispielsweise auf dem Programm.

Los geht es am Freitagabend im Festzelt beim Schützenhaus im Murgental mit der Coverband „Point“. Die Tanzband, die nach ihren Erfolgen in den 80ern unlängst ihr vielbeachtetes Revival feierte, setzt auf ein breites musikalisches Spektrum, das jüngere und Junggebliebene anspricht: Oldies werden neben Pop- und Rockklassikern zu hören sein. Sogar Countrymusik ist im Repertoire.

Am Samstagabend ist um 18 Uhr Hubertusmesse unter Pfarrer Alois Hönle. Anschließend spielt das „Duo Piccolo“. Gegen 23 Uhr steigt das Highlight des Wochenendes: Ein großes Feuerwerk soll den würdigen Rahmen für die Feier der 100jährigen Vereinsgeschichte schaffen. Am Sonntagmorgen spielt der Musikverein „Harmonie“ Grünmettstetten zum Frühschoppen auf. Nach dem Mittagessen findet die Ziehung der „Großen Tombola“ statt. Zu gewinnen sind als Hauptpreise unter anderem ein Fernseher und eine Fahrt mit einem Heißluftballon. Zahlreiche verdiente Mitglieder werden geehrt. Gegen 18 Uhr nimmt Oberschützenmeister Herbert Gaiser die Siegerehrung vom vorausgegangenen Wanderpokalschießen vor. Der Montag hält einiges für die jüngeren Schützenfreunde bereit: In einer Hüpfburg und einer Spielstraße können sich die Kinder nach Herzenslust austoben.

Die Grünmettstetter Schützen blicken auf eine lange Geschichte zurück (wir berichteten). Stolz sei man auf das Geleistete, betonte Ausschussmitglied Dieter Braun beim Pressegespräch: „In Eigenleistung haben wir uns unseren eigenen Grund und Boden geschaffen und liegen niemandem auf der Tasche.“ Mit ungefähr 100 Helfern wolle man das Fest erfolgreich über die Bühne bringen, so Oberschützenmeister Herbert Gaiser.

Quelle: Christian Klein-Wiele, 19.7.05

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.