Bernd Kaupp bleibt Vorsitzender

Bernd Kaupp bleibt Vorsitzender
FC Grünmettstetten blickt auf eher ruhiges Jahr zurück
GRÜNMETTSTETTEN (ckw). Keine Überraschungen gab es bei den Wahlen des FC Grünmettstetten. Bernd Kaupp bleibt für weitere zwei Jahre Vorsitzender.
Einstimmig wurden die Ausschussmitglieder Klaus Gförer, Siegfried Steimle, Heribert Walz und Georg Wehle wiedergewählt. Gförer ist weiterhin Platzwart, Wehle kümmert sich auch in Zukunft um die Mitgliederverwaltung. Für Guido Wehle rückte Mathias Saier in die Vorstandschaft nach. Saier hatte von Wehle bei der Hauptversammlung der SG Altheim/Grünmettstetten eine Woche zuvor bereits den Posten des zweiten Vorsitzenden der Spielergemeinschaft übernommen.
Clubvorsitzender Bernd Kaupp sagte zu Beginn der Hauptversammlung im Sportheim, er freue sich über die hohe Teilnehmerzahl trotz der chaotischen Wetterverhältnisse. Man blicke auf ein eher ruhiges Jahr zurück. Kaupp: „Einnahmeausfälle bedingt durch Kürzungen der Sportfördermittel müssen durch immer mehr Arbeit wie häufigere Sportheimbewirtung und Sonderveranstaltungen ausgeglichen werden.“
Einen guten Rückblick auf die Aktivitäten in 2004 gab Schriftführer Bernhard Steimle: Der Ausflug im Juli führte von der Landesgartenschau an der deutsch-französischen Grenze ins elsässische Colmar und schließlich in einen Winzerkeller nach Sasbach. Eine Maiwanderung nach Baiersbronn und die AH-Fahrradtour waren weitere kameradschaftliche Höhepunkte. Steimle: „In der gegenwärtigen Zeit müssen und können wir damit zufrieden sein, in 2004 das bisher Geschaffene erhalten und die vorhandenen Strukturen gefestigt zu haben.“
Georg Wehle, der die Mitglieder verwaltet und die Tenniskasse führt, bilanzierte einen Stand von 313 Vereinszugehörigen. In der Kasse der Tennisabteilung stand trotz FC-Zuschuss ein leichtes Minus zu Buche. Etwas zurückgegangen ist auch der Kassenstand der Hauptkasse, die von Karl-Michael Dettling verwaltet wird. Doch gebe der Verlust „keinen Anlass zur Panik“, so der Kassierer. Die beiden Kassenprüfer Leopold Wehle und Horst Schweizer bescheinigten Dettling eine hervorragende Arbeit und verwiesen auf die letztjährige Doppelbelastung. Durch die Schließung der Kreissparkasse in Grünmettstetten musste ein neues Konto eingerichtet werden. Schweizer plädierte für die Zusammenlegung von Tennis- und Hauptkasse. Kaupp sagte, man werde den Vorschlag im Ausschuss diskutieren.
Mathias Saier las als stellvertretender Vorsitzender der SG Altheim/Grünmettstetten den Bericht vom ersten Vorsitzenden Jochen Beck über die Entwicklung im Fußball vor. Nach dem dritten Platz der ersten Mannschaft in der Saison 2003/2004 und der unglücklichen Niederlage im Bezirkspokalfinale ging es nach der Sommerpause erfolgreich weiter: Sieger beim Stadtteilpokalturnier in Betra und ein dritter Platz beim Steinachpokalturnier in Salzstetten. In der laufenden Bezirksrunde befindet sich die erste Mannschaft auf dem zweiten Rang mit Tuchfühlung zu Spitzenreiter Wachendorf. Im Bezirkspokalwettbewerb steht das Team im Viertelfinale. Spielertrainer „Matze“ Wehle wird nach der Saison aufhören.
Tennisabteilungsleiter Ernst Steiner zeigte sich zufrieden mit dem abgelaufenen Jahr. Es sei sportlich und kameradschaftlich sehr erfolgreich verlaufen. Die gute Jugendarbeit weise Erfolge auf. Derzeit seien es 40 Jugendliche unter 18, was einem Anteil von 36 Prozent an allen Mitgliedern darstelle. Steiner: „Vor Jahren war der Wert noch um zehn Prozent höher. Meiner Ansicht nach wird sich das Verhältnis in Zukunft noch weiter verschlechtern.“ Ein Rentner oder eine Hausfrau werden für den Sommer gesucht, die bei Trockenheit den Platz beregnen lassen. Bei sieben gemeldeten Mannschaften in der Sommerrunde 2004 und acht in 2005 werde eigentlich ein dritter Platz benötigt. Steiner: „Aber eine Anschaffung ohne Zuschüsse ist nicht möglich.“
Roswitha Gaiser leitet die Abteilung „Fit und Gesund“ sowie das Kinderturnen und die Halswirbelsäulengymnastik. Neben den regelmäßigen Treffen der „Fit und Gesund“-Gruppe montags in der Grünmettstetter Turnhalle macht man auch Ausflüge wie beispielsweise in den Barfußpark. Die Gruppenanzahl beim Kinderturnen habe sich von drei auf vier erhöht. Ein Sponsor für T-Shirts werde gesucht. Akkordeonvorsitzender Manfred Dettling übernahm die Entlastung, die einstimmig erteilt wurde. Dettling: „Ich denke, jeder hat gesehen, dass in diesem Verein sehr viel und in unterschiedlichen Sportbereichen geleistet wird.“
Quelle: Christian Klein-Wiele, 24.3.2005

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.